Systemkameras

Systemkameras

Sie ist so klein, dass sie fast in jede Tasche passt - und dennoch liefert eine spiegellose Systemkamera (DSLM) ebenso hervorragende Bilder wie eine Spiegelreflexkamera. Noch dazu ist sie bedeutend leichter und kompakter: eine ideale Alternative für anspruchsvolle Fotografen!

Leichtgewichte für Höchstleistungen

Systemkameras haben keinen Spiegel – ihre Leistung kann sich trotzdem sehen lassen. Bei einer spiegellosen Systemkamera schaut man zur Bildkomposition entweder durch den digitalen Sucher oder auf das Display hinten auf der Kamera. Trotz des Unterschieds in der Bauweise ermöglichen spiegellose Systemkameras genau wie eine DSLR den Einsatz von Wechselobjektiven.
Top-qualität im Kompaktformat:
Mit hochwertigen Sensoren ausgestattet und ultraschnellem Fokus spielen Systemkameras auf dem Niveau von Spiegelreflexkameras. Damit sind sie der ideale Begleiter für anspruchsvolle Fotografen und Foto-Begeisterte, die ihre Geschichten mit der kompromisslosen Qualität und Geschwindigkeit einer DSLR erzählen möchten.

Bei spiegellosen Systemkameras lassen sich die Objektive leicht austauschen. Das ergibt jeweils eine ganz neue Sicht auf das Motiv: z.B. können Sie bei Landschafts- und Architekturbilder mit einem Weitwinkel-Objektive arbeiten oder mit längeren Festbrennweiten (85mm bis 135mm) bei Portraits. Die meisten Hersteller bieten verschiedene Objektivadapter an, mit denen Sie auch DSLR-Objektive verwenden können.

Beindruckende Qualität auch bei Videos:
Nehmen Sie Videos in 4K oder Full HD auf, die durch ihre Tiefe, Details und natürliche Farben beeindrucken – sogar bei wenig Licht.

Vorteile auf einen Blick

  • hohe bis höchste Bildqualität
  • kleiner und leicher als klassische DSLR
  • flexibel
  • in der Regen besser AF-Leistung bei Video als DSLR
  • grundsätzlich mehr Adaptiermöglichkeiten als mit anderen Systemen
  • zunehmend 4K fähig